Bulgur-Auflauf

Was macht man, wenn einem die nette Dame vom Marktstand viel zu viel Spinat in die Tüte gepackt hat und man eigentlich gar nicht so der große Spinat-Fan ist? Richtig, man verarbeitet ihn in einem Rezept, bei dem man den Spinat nicht so rausschmeckt. Eigentlich ist Spinat ja recht gesund und in Maßen mag ich ihn auch mal. Aber Spinat als eigenes Gericht ist nicht mein Fall. Da ich auch noch eine angebrochene Packung Bulgur im Schrank hatte und der mal unbedingt ausgemistet werden sollte, musste der Bulgur also auch weg. Zusammen mit dem Filoteig, den ich mittlerweile eigentlich immer zu Hause habe (hält sich lang und man kann damit schnell was Leckeres zaubern), wurde so dieser Auflauf daraus.

Türkisch angehauchter Bulgur-Auflauf
 
Autor:
Zutaten
  • 300 g Bulgur
  • 600 ml Wasser
  • 1 Hand voll Spinat
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Tomaten (gerne getrocknet)
  • 2 Filoteigblätter
  • Öl für die Pfanne
  • 250 mlk Hafer Cuisine oder passierte Tomaten (je nach Geschmack)
  • Gewürze nach Wahl (z.B. Kreuzkümmel und Paprika)
Zubereitung
  1. Wasser im Wasserkocher zum Kochen bringen und in einer Schüssel über den Bulgur gießen. Bei Seite stellen und ca. 15 Minuten quellen lassen.
  2. Zwiebel und Knoblauch würfeln und in etwas Öl andünsten.
  3. Spinat in grobe Streifen und Tomaten und Würfel schneiden. Mit in die Pfanne geben. So lange bei mittlerer Hitze garen, bis der Spinat in sich zusammenfällt.
  4. Bulgur dazugeben, würzen und alles gut vermischen. Hafer Cuisine oder passierte Tomaten dazugeben und alles 5 Minuten köcheln lassen.
  5. Auflaufform fetten und mit den Filoteigblättern auslegen.
  6. Mit der Bulgurmasse füllen.
  7. Mit den überlappenden Teigblättern bedecken.,
  8. Bei 250 ° ca. 5 Minuten in den Ofen geben.