Zu diesem Rezept braucht es ein paar Tipps:

  1. Sauerkraut ist toll.
  2. Knöpfle gelingen meines Wissens nach ohne dementsprechendes Werkzeug (also Spätzlehobel oder Spätzle-Profi) nicht. Alternativ schmeckt dieses Gericht aber auch mit normalen Spätzle, die man selbst „schaben“ kann. Anleitungen dazu findet man bei Youtube.
  3. Auch was die Knöpfle angeht ist es am besten, sich die passende Anleitung anzuschauen. Je nach Gerät funktioniert das unterschiedlich, deshalb gehe ich im Rezept nicht näher darauf ein.
  4. Für den Teig braucht es ein bisschen Gefühl. Er sollte zähflüssig sein. Er sollte sich so ein bisschen wie geschmolzener Mozzarella verhalten, also Fäden ziehen und dabei noch fest bleiben. Am besten gelingt das, indem man ihn etwas stehen lässt, sodass das Gluten sein Unwesen treiben kann.
  5. Sauerkraut ist toll.

Knöpfle mit Sauerkraut und Räuchertofu
 
Autor:
Portionen: 4
Zutaten
  • 500 g Sauerkraut
  • 1 EL Kümmel (ganz)
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Räuchertofu
  • 1 TL Salz
  • 300 g Weizenmehl
  • 150 ml Wasser
  • ½ Gemüsebrühe
  • (optional 2 EL Natura Ei-Ersatz und 250 g Weizenmehl)
Zubereitung
  1. Mehl, Gemüsebrühe und Wasser zu einem glatten, zähen Teig vermischen.
  2. Bei Seite stellen.
  3. Zwiebel und Räuchertofu würfeln und in einer großen, tiefen Pfanne scharf anbraten.
  4. Sauerkraut und 2 EL Wasser dazugeben.
  5. Kümmel dazugeben.
  6. Einen großen Topf mit kochendem Wasser aufsetzen.
  7. Knöpfle mit einem Spätzle-Hobel direkt in das heiße Wasser geben. Sobald die Knöpfle oben schwimmen sind sie fertig.
  8. Wer keinen Spätzle-Hobel besitzt kann alternativ auch einfach Spätzle von Hand schaben oder eine Spätzle-Presse benutzen.
  9. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und direkt zum Sauerkraut geben.
  10. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.