Jetzt schwärmen wieder alle vom Spätherbst und der Kürbiszeit und wie schön doch die Blätter fallen. Von mir aus könnte es ruhig noch Sommer sein, dann an Weihnachten viel Schnee und dann Frühling. Aber gut, wenigstens gibt es jetzt tatsächlich wieder Kürbisse und Pilze und endlich schmecken auch so richtig herzhafte Eintöpfe wieder. Dieses Rezept ist so eine Mischung aus Chili und Eintopf und wärmt an einem Herbsttag nach einem schönen Spaziergang so richtig auf.

Kürbis-Chili mit Alblinsen
 
Autor:
Portionen: 6
Zutaten
  • 1 Hokkaido-Kürbis (oder eben der eigene Lieblingskürbis)
  • 1 mehligkochende Kartoffel
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 2 Karotten
  • 200 g Alblinsen
  • 750 ml passierte Tomaten
  • ca. ½ l Wasser
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • ½ TL geräucherte Paprika
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • 1 EL Oregano
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 EL Paprikapulver
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Kakaopulver
Zubereitung
  1. Linsen in ca. 20 Minuten gar kochen.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel in Ringe schneiden und in etwas Öl in einem großen Topf glasig dünsten.
  3. Knoblauch schälen und reiben (alternativ knleinhacken) und dazugeben, ebenfalls kurz andünsten.
  4. Karotten in kleine Würfel schneiden und zu den Zwiebeln geben. Alles gut vermischen, 2 EL Wasser dazugeben und 5 Minuten köcheln.
  5. Kartoffel schälen. Kürbis entkernen und mit Schale würfeln, ebenso die Kartoffel.
  6. Beides zu den Karotten geben.
  7. Gewürze und Kakaopulver hinzufügen.
  8. Mit Wasser und passierten Tomaten auffüllen.
  9. Gut umrühren, alles ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  10. Linsen und Kidneybohnen dazugeben, alles weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  11. Wenn das Chili zu dickflüssig wird Wasser dazugeben.