Bitte nicht wundern, hier landen jetzt immer mal wieder Kürbis-Rezepte – ich bin nämlich im absoluten Kürbis-Fieber. Kürbis ist so vielseitig und noch dazu wohne ich quasi neben einem Kürbis-Verkauf direkt vom Feld. Da bekommt man auch mal Sorten, die es nicht im Supermarkt gibt. So landete ein „Sweet Dumpling“ in diesem Curry – das Rezept funktioniert natürlich auch mit den üblichen Verdächtigen. Ähnlich wie den Hokkaido muss man diesen Kürbis nicht schälen. In diesem Rezept werden rote Linsen mitgekocht. Es ist Absicht, dass sie zerfallen, sie machen das Curry schön sämig.

Curry Kuerbis

Kürbis-Curry mit Pak Choi und Sprossen
 
Autor:
Zutaten
  • 1 Sweet Dumpling
  • 1 Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • ½ Pepperoni
  • 1 Pak Choi
  • 1 Hand voll Sprossen (z.B. Mungbohnenkeimlinge)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 4 Dosen Wasser
  • ½ Dose rote Linsen
  • 2 EL vegane Currypaste
  • etwas Rapsöl zum Braten
Zubereitung
  1. Zuerst das Gemüse vorbereiten: Zwiebel, Paprika und Zucchini putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Pepperoni in feine Ringe schneiden. Pak Choi putzen und in Scheiben schneiden.
  2. Kürbis halbieren, aushöhlen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Zwiebeln in einem großen Topf in etwas Rapsöl glasig dünsten. Currypaste und Pepperoni dazugeben, kurz mitdünsten. Kürbis dazugeben, umrühren, dann Kokosmilch, Wasser und Linsen dazugeben.
  4. Zehn Minuten köcheln lassen. Paprika, den weißen Teil des Pak Choi und Zucchini unterrühren. Wieder 10 Minuten köcheln lassen.
  5. Zum Schluss den grünen Teil des Pak Choi dazugeben, dieser braucht nur ungefähr 5 Minuten.
  6. Die Sprossen kommen erst ganz zum Schluss mit auf den Teller, sie sollen nicht mitkochen.