Ich bin nun stolze Besitzerin eines Schnellkochtopfs. So ein bisschen hausfraulicher fühle ich mich ja jetzt schon. Deshalb bereitete ich als allererstes Rezept ein ganz typisch schwäbisches Hausfrauenrezept zu: Linsen. Und zwar ganz ohne Schweinebauch. Und weil es dazu normalerweise Spätzle gibt, habe ich die in einem Anfall von „Das wird schon nicht so schwer sein“ selbst gemacht. Es war nicht so schwer, wie ich es mir vorgestellt hatte, aber das ist definitiv kein Rezept, das man mal eben schnell in der Mittagspause kocht.

Traditionell gibt es dazu Saiten, was die meisten wohl eher als Wiener Würstchen kennen. So oder so bekommt man sie mittlerweile in vegan und die passen auch sehr gut dazu.

Linsen und Spätzle mit Seitanwürschdle
 
Autor:
Portionen: 4
Zutaten
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • ½ Stange/n Lauch, in Ringe geschnitten
  • 1 Karotte, der Länge nach geviertelt und in Scheiben geschnitten
  • ¼ Knollenesellerie, geschält und gewürfelt
  • 150 g braune Linsen, am besten Alblinsen
  • 1 Kartollen, geschält und gewürfelt
  • Öl zum Anbraten
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Essig
  • 300 g Spätzle, selbstgemacht oder gekauft
Zubereitung
  1. Gewürfelte Zwiebel in etwas Öl andünsten.
  2. Restliches Gemüse dazugeben und kurz anbraten.
  3. Linsen dazugeben, alles gut umrühren, Gemüsebrühe dazugeben.
  4. Im Schnellkochtopf dauert es nun ca. 10 Minuten, bis die Linsen fertig sind (je nach Art). Nachdem der 2. Ring zu sehen ist, Herd ausschalten, Topf 10 Minuten stehen lassen.
  5. Essig dazugeben und abschmecken.
  6. Spätzle kochen und zusammen mit den Linsen essen 😉