Lupinenbolognese

Vor Kurzem habe ich im Reformhaus Lupinenschrot entdeckt. Ich suche schon länger nach Lupinenprodukten, die schmecken. Eigentlich ist es schade, dass es da noch nicht viele Sachen gibt, denn die Lupine ist eine sehr gute heimische Eiweißquelle. Lupinen-Fertigprodukte waren für mich bisher nicht so der Hit, außerdem sind sie schwer zu bekommen. Anders sieht es da mit Lupinenschrot aus. Mein Reformhaus um die Ecke bietet Lupinenschrot und Lupinenmehl von Dr. Metz an. Um ehrlich zu sein hatte ich keine Ahnung, wie das schmecken soll und habe mich beim Erstversuch an eine Lupinen-Bolognese gewagt.

Man benötigt:

100 g Süßlupinenschrot
250 ml Wasser
1 TL Paprikapulver
2 EL gehackter Oregano
1 EL gehackter Rosmarin
2 EL gehackter Thymian
1 Prise Salz
1 Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
2 eingelegte getrocknete Tomaten (kleiner Tipp: mal in türkischen Läden schauen)
Öl zum Anbraten
500 ml passierte Tomaten

So geht’s:

Das Wasser zum Kochen bringen. Den Süßlupinenschrot mit dem Paprikapulver und einer Prise Salz vermischen. Das Wasser dazugeben und alles für ca. 15 Minuten bei Seite stellen. In der Zwischenzeit den Knoblauch und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Die getrockneten Tomaten in dünne Streifen schneiden.

Den Süßlupinenschrot in reichlich Öl anbraten (nicht wundern, man braucht wirklich recht viel Öl), bis er gut angebräunt ist. Kräuter, getrocknete Tomaten, Zwiebel und Knoblauch dazugeben. Alles kurz anbraten. Die passierten Tomaten dazugeben und alles 5 Minuten köcheln lassen.

Dazu gab es natürlich Nudeln 😉

Ich war vom Ergebnis wirklich positiv überrascht. Die Bolognese schmeckt natürlich nicht wie eine echte Bolognese, aber sie war wirklich sehr lecker. Die Lupine hat einen leicht süßlichen Geschmack, aber das stört nicht weiter. Im Vergleich zu Sojagranulat fällt der recht eigentümliche Geschmack von Soja weg. Ich werde auf jeden Fall weiter experimentieren. Ich könnte mir vorstellen, dass mit Süßlupinenschrot gefüllte Paprika sehr lecker sind 😉

Update: Es kann sein, dass man beim Kochen immer mal wieder Flüssigkeit (z.B. Gemüsebrühe) nachgießen muss. Das hängt evtl. mit den verwendeten Tomaten zusammen, keine Ahnung 🙂 Danke Andreas für’s Nachkochen und Informieren 🙂