mandelmus

Mandelmus – kaum eine Zutat scheint in der veganen Küche so unverzichtbar zu sein wie dieses teure Etwas im Glas. Aber ich oute mich nun ganz offiziell: Ich habe noch nie in meinem Leben mit Mandelmus gekocht und deshalb auch noch nie welches gekauft. Dabei lese ich ständig irgendwo im Internet von verzweifelten Veganern, denen Mandelmus zu teuer ist, die aber nicht wissen, wie sie ohne kochen sollen. Ich kann an dieser Stelle alle beruhigen, die denken, man müsste erst einmal Unmengen an Geld für Mandelmus ausgeben: Man kann auch gut ohne leben. Nun habe ich aber endlich den Gewürzmühlenaufsatz für meine heißgeliebte Küchenmaschine und der musste natürlich getestet werden.

Als ultimative Challenge fiel mir nichts Besseres als Mandelmus ein. Ich hatte schon öfter gelesen, dass das nicht jeder Mixer packt und dass es ziemlich aufwändig ist. Also perfekt für einen ersten Versuch. Ergebnis: Der neue Aufsatz ist super! Das Mandelmus wurde so, wie ich mir Mandelmus vorstelle (keine Krümel oder Stückchen mehr vorhanden und alles schön sämig). Nun brauche ich nur noch eine Idee, was ich eigentlich damit machen soll 😉

Mandelmus
 
Autor:
Zutaten
  • 100 g blanchierte Mandeln
  • sonst nix
Zubereitung
  1. Mandeln in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten (sie dürfen nicht braun werden).
  2. In einen geeigneten Mixer oder eine Gewürzmühle geben. Bei einem Standmixer kann es sein, dass man die Mandeln immer wieder zum Messer schieben muss.
  3. So lange pürieren, bis sich ein geschmeidiges, öliges Mus bildet.