Richtig, es ist Spargelzeit. Ich liebe Spargel, aber irgendwie kommt der bei mir viel zu selten auf den Tisch. Vor ein paar Tagen gab es aber mal eine halbwegs klassische Variante mit einer improvisierten Soße und statt langweiliger Kartoffeln gab es Rösti. Dazu habe ich das Virginiasteak von Wheaty probiert. Das war ganz ok, aber es hat mich nicht umgehauen.

Man benötigt:

500 g weißen Spargel
6 mittelgroße Kartoffeln
reichlich Öl zum Braten (z.B. Sonnenblume oder Raps)

Für die Soße:

2 große EL Alsan oder Sonnenblumenöl
4 EL Mehl
2 EL gehackten Dill
250 ml Gemüsebrühe
2 EL Hefeflocken

So geht’s:

Spargel:

Ich gare den Spargel immer im Dampfgarer. Je nach Dicke dauert das zwischen 10 und 15 Minuten. Vorher gut schälen nicht vergessen 🙂

Rösti:

Die Kartoffeln schälen und raspeln. In ein Tuch geben und gut auspressen. Reichlich Öl in eine Pfanne geben und ca. 1 cm dicke Röstis direkt in die Pfanne geben (entweder in der Hand vorformen oder einfach einen ordentlichen Klecks in die Pfanne geben und gut andrücken). Bei mittlerer Hitze so lange anbraten bis der Rösti schön dunkelbraun ist. Dann wenden und ebenfalls braun anbraten.

Soße:

Alsan oder Öl in einen Topf geben und schmelzen lassen. Das Mehl unterrühren. Mit der Brühe nach und nach ablöschen und die Soße immer wieder aufkochen lassen, bis man die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Die Hefeflocken und den Dill unterrühren.