Ich muss ja zugeben, ich bin ein Fan von Google+! Aus dem einfachen Grund, dass ich dort schon viele Diskussionen zu ganz unterschiedlichen Themen mitbekommen habe, die mich zum Nachdenken gebracht haben. Nicht, dass ich zu wenig nachdenken würde… Aber es kommt immer wieder ein Steinchen dazu. So auch nach einer Diskussion über die Arbeitsbedingungen bei Textilherstellern.

Ehrlich gesagt dachte ich bisher, dass man als normaler Mensch kaum Möglichkeiten hat, sich Fairtrade Kleidung zu kaufen. Ich dachte, Fairtrade sei hässlich (wie die alten Hanfpullis und Cordhosen), unmodern, viel zu teuer und sowieso kaum zu bekommen. Aber ich muss zugeben, ich hatte mich bisher auch kaum darüber informiert, mein Urteil stand ja fest (das macht es so viel leichter, nicht über Dinge nachdenken zu müssen). Das Nachdeknen und Informieren habe ich nun nachgeholt. Ich bin auf folgende Marken mit Online-Shops gestoßen, die für mich dem typischen Bild von Fairtrade-Kleidung so ganz und gar nicht entsprechen. Und das ist gut so 😉 Preislich liegen sie über Läden wie KiK, H&M oder C&A, sind ansonsten aber vergleichbar mit Esprit oder S. Oliver (wer also mit Esprit rumläuft, darf sich nicht beschweren, Fairtrade sei zu teuer 😉 ). Teilweise gibt es aber auch mal Schnäppchen. Und so gravierend ist der Unterschied nicht bei allen Sachen, ich habe auch bei H&M schon Klamotten gesehen, bei denen ich mich über den Preis gewundert habe. Ob die Klamotten qualitativ besser sind, kann ich erst beurteilen, wenn ich sie vor mir habe. Aber darüber werde ich ganz sicher berichten.

armedangels gefällt mir auf den ersten Blick sehr gut. Jeder hat einen anderen Geschmack, manche werden es schrecklich finden, aber mir gefallen die Sachen. Die Klamotten sind in Süddeutschland wohl auch in den Breuningerland-Märkten zu bekommen, das werde ich demnächst mal überprüfen. Ansonsten liegen die Versandkosten bei 5 € für Deutschland und Österreich und das Zurückschicken ist kostenlos. Da kann man auch mal online bestellen, anprobieren und das, was nicht passt oder gefällt, zurückschicken.

Der Avocado Store ist ein Marktplatz für viele Online-Shops, bei dem man aus vielen verschiedenen Marken wählen kann. Die Klamotten sind dementsprechend bunt gefächert. Die Versandkosten auch. Sie variieren je nach Produkt.

Bei Greenality gibt es faire Streetwear. Modisch nicht mein Ding, aber wer es mag, wird dort sicher fündig. Die Versandkosten betragen 5 €, ab 70 € ist der Versand kostenlos. Ebenso der Rückversand.

Hessnatur scheint einer der bekanntesten Fairtrade-Shops zu sein. Dort gibt es auch Klamotten für Kinder. Die Versandkosten betragen 5,95 €.

Das sind die Shops, die mir auf Anhieb am besten gefallen haben. Eine Übersicht mit noch mehr Tipps gibt es hier auf diesem Seite zu Fairtrade-Kleidung.